Projekte

Donna Haraway: Das Manifest für Gefährten. Merve Berlin 2016.

Durch persönliche Beobachtung und philosophische Analyse, histo­rische Neuerzählung und politische Hinterfragung entwirft Haraway in erzählerischer Leichtig­keit und Leiden­schaft ein Panorama des Zusammen­lebens und Zusammen­werdens der Gefährtinnen Hund und Mensch, das neue Perspektiven auf Beziehungen und Geschichte/n in leb­bareren, zukünftigen Welten ermöglicht.

Helga Dorner und Andrea Pető: "Geschlecht und Holocaust – konzeptuelle und metho­­do­­logische Heraus­­forde­rungen der Lehre mit dem Visual History Archive" in Bothe/ Brüning (Hg.): Geschlecht und Erinnerung im digitalen Zeitalter.

Geschlecht und Erinnerung im digitalen Zeitalter

 

Übersetzungen der Texte von Donna Haraway, Lisa Nakamura, Nina Power, Laboria Cuboniks, Rosi Braidotti, Alexandra Pirici und Raluca Voinea im Sammelband: dea ex machina (hg. Hester/ Avanessian), Merve 2015.

buchcover: dea ex machina

Übersetzungen für historische Zeitleiste und Untertitelung von narrativen Video-Interviews.

Screenshot der Webseite reimaging belonging

Karen Barad: Diffraktionen: Differenzen, Kontingenzen und Verschränkungen von Gewicht. In: Bath/ Meißner/ Trinkaus/ Völker: Geschlechter Interferenzen. Wissens­formen - Subjektivierungs­weisen - Materia­lisierungen. LIT 2013.

Karen Barad: Verschränkungen. Merve Berlin 2015.

Buchcover - Verschränkungen

Karen Barad liest Erkenntnisse der Quanten­physik, Wissen­schafts­forschung und Philo­sophie mit feministischen, queeren und post­kolonialen Wissens­kritiken zu­sammen.

WITH WINGS AND ROOTS

"ist ein medien­übergreifendes, trans­nationales Gemein­schafts­projekt, das Zugehörig­keit jenseits traditioneller Grenzen neu denkt. [...] Durch den Austausch und das Teilen von Geschichten und Ressourcen werden wir stärker, verändern Diskurse und knüpfen Verbindungen zu anderen."

WITH WINGS AND ROOTS trailer.

© Antonakos-Wallace 2013

 

Texte haben Macht – im unterdrückenden wie im ermächtigenden Sinne. Als Übersetzerin und Lektorin will ich diese Macht nutzen und verantwortlich mit ihr umgehen. Übersetzung und andere Textarbeit sind ein kreatives Unterfangen, das der fachlichen Kompetenz, politischen Verantwortlichkeit und sprachlichen Sensibilität bedarf.

Am liebsten arbeite ich mit Texten, die etwas verändern wollen, die intervenieren. Texte, deren Autor_innen für gesellschaftspolitische Emanzipationen schreiben – für die Verschiebung von Normen und strukturellen Machtverhältnissen, von Wissen und Erzählungen.

Neben philosophischen Essays und geisteswissenschaftlicher Fachliteratur sowie ein wenig Poesie und Belletristik habe ich auch mit diversen anderen Textformen Erfahrung – von journalistischen Pressemitteilungen, politischen Kampagnentexten und Kunstkatalogen bis zu spezifischeren Online-Formaten und Film-Untertiteln.

In folgenden inhaltlichen Bereichen habe ich zweisprachig studierte Kenntnisse:

  • feministische Naturwissenschafts- und Technikkritik
  • Geschlechter- und Migrationsforschung
  • Geschichte und Wissenschaftsgeschichte
  • Rassismus- und Sexualitätsforschung
  • politische Philosophie und Geistesgeschichte
  • sozialwissenschaftliche Bewegungsforschung
  • internationale Zusammenarbeit
  • kritische Pädagogik und Bildungsarbeit

 

Auf dieser Webseite finden sich folgende Informationen: Arbeitsweise und Preispolitik, Referenzen, Projekte und Studium sowie meine Kontaktdaten. Im Slider in der linken Spalte ist zudem eine Auswahl bisheriger Projekte verlinkt (Kursor drauf zum Anhalten).

Projekte

Donna Haraway: Das Manifest für Gefährten. Merve Berlin 2016.

Durch persönliche Beobachtung und philosophische Analyse, histo­rische Neuerzählung und politische Hinterfragung entwirft Haraway in erzählerischer Leichtig­keit und Leiden­schaft ein Panorama des Zusammen­lebens und Zusammen­werdens der Gefährtinnen Hund und Mensch, das neue Perspektiven auf Beziehungen und Geschichte/n in leb­bareren, zukünftigen Welten ermöglicht.

Helga Dorner und Andrea Pető: "Geschlecht und Holocaust – konzeptuelle und metho­­do­­logische Heraus­­forde­rungen der Lehre mit dem Visual History Archive" in Bothe/ Brüning (Hg.): Geschlecht und Erinnerung im digitalen Zeitalter.

Geschlecht und Erinnerung im digitalen Zeitalter

 

Übersetzungen der Texte von Donna Haraway, Lisa Nakamura, Nina Power, Laboria Cuboniks, Rosi Braidotti, Alexandra Pirici und Raluca Voinea im Sammelband: dea ex machina (hg. Hester/ Avanessian), Merve 2015.

buchcover: dea ex machina

Übersetzungen für historische Zeitleiste und Untertitelung von narrativen Video-Interviews.

Screenshot der Webseite reimaging belonging

Karen Barad: Diffraktionen: Differenzen, Kontingenzen und Verschränkungen von Gewicht. In: Bath/ Meißner/ Trinkaus/ Völker: Geschlechter Interferenzen. Wissens­formen - Subjektivierungs­weisen - Materia­lisierungen. LIT 2013.

Karen Barad: Verschränkungen. Merve Berlin 2015.

Buchcover - Verschränkungen

Karen Barad liest Erkenntnisse der Quanten­physik, Wissen­schafts­forschung und Philo­sophie mit feministischen, queeren und post­kolonialen Wissens­kritiken zu­sammen.

WITH WINGS AND ROOTS

"ist ein medien­übergreifendes, trans­nationales Gemein­schafts­projekt, das Zugehörig­keit jenseits traditioneller Grenzen neu denkt. [...] Durch den Austausch und das Teilen von Geschichten und Ressourcen werden wir stärker, verändern Diskurse und knüpfen Verbindungen zu anderen."

WITH WINGS AND ROOTS trailer.

© Antonakos-Wallace 2013